Gedicht 21: "Wie das Dichten mir ist" ein musikalisches Gedicht von Ralf Christoph Kaiser für TheBedtimestory.online als free mp3 Download

Gedicht 21: "Wie das Dichten mir ist" ein musikalisches Gedicht von Ralf Christoph Kaiser für TheBedtimestory.online als free mp3 Download

Normaler Preis
€0,00
Sonderpreis
€0,00
Normaler Preis
€1,29
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt.

Liebe Freunde der Musik und Kunst von Ralf Christoph Kaiser und The Bedtime Story online, heute geht es in die nächste Runde mit dem ersten Gedicht der 4. Staffel: Gedicht 21: „Wie das Dichten mir ist". Es ist ein musikalisches Gedicht welches sehr inspiriert und voll Freude und Lust vorgetragen ist. Darin zu hören ist ein verspielter Bass, Pizzikato Streicher, eine analoge Orgel die etwas verzerrt wurde in Kombination mit einem modernen Wurlizer. Dazu dann noch Percussion, Drums und Timpani. Im Hintergrund spielen auch noch Blech Bläser.

Es ist ein sehr bewegtes und eher lustiges Stück welches auch ein bisschen Sprunghaft daher kommt.


Ihr könnt die Noten dazu im RalfChristophKaiser.com Store kaufen.



Das Cover zu dem Song ist gestern Nacht entstanden. Es zeigt den Nachthimmel mit der hell leuchtenden Venus und im Hindergrund die Vogesen, im Vordergrund bin ich zu sehen im Profil mit Mütze und Pferdeschwanz. Das Foto wurde ca. 30 Sekunden belichtet mit Selbstauslöser, daher dieser verschwommene Schatten Effekt von meiner Person. Es war eine große Freude dieses Foto zu schießen und es sieht ein bisschen so aus als wollte ich die Venus in meinen Armen halten bzw. diese auffangen.

Das Gedicht 21: "Wie das Dichten mir ist" ist am 18.12.2017 entstanden und beschreibt den Vorgang und das Gefühl welches ich oft beim Dichten habe.

Es ist ein bisschen ätherische Feinstofflichkeit nötig, damit das Dichten so leicht und locker gelingt wie ich das schon öfters erlebt habe.

Ich wünsche euch viel Freude mit dem Stück.


Danke für euren Support!


Hier noch die Lyrics

Wie das Dichten mir ist             18.12.2017


Das Dichten ist wie ein Surren vieler Musen und göttlicher Eingebungen

Um mich und in mir drinnen

Höhre ich die Wörter in Liebe schnurren wie eine Katze auf dem Schoß

spür ich in einem Fort Wort um Wort

Sodass es sich dabei noch reimt, benutze ich sowas wie den astralen Leim

Alles andere halte ich geheim


Es fühlt sich so gut an

Wenn die Worte sich ergießen

Wie bei einem guten Wein

Jeder Tropfen will dabei sein


Im höchsten Glück

Schwingt immer die Liebe mit


Oft fühlt es sich so an als wäre ich mit mir daheim


Beim Dichten bin ich mein


 

Language
German
Open drop down