Die unmögliche Wahrscheinlichkeit einer unmöglichen Möglichkeit Kurzgeschichte by Ralf Christoph Kaiser Kapitel 4, 5 und 6 als PDF Download in 7 Sprachen

Die unmögliche Wahrscheinlichkeit einer unmöglichen Möglichkeit Kurzgeschichte by Ralf Christoph Kaiser Kapitel 4, 5 und 6 als PDF Download in 7 Sprachen

Normaler Preis
83 kr
Sonderpreis
83 kr
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt.

Liebe Freunde von TheBedtimestory.online, heute möchte ich euch die Fortsetzung der Kurzgeschichte von Tallia und Sebastian Ihren Freunden und Kindern geben als internationaler Download in den Sprachen: deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, russisch und schwedisch.

Das Kapitel 4 zeige ich hier vorab schon free im Internet, die Kapitel 5 und 6 könnt Ihr zusammen mit dem 4. Kapitel für 6,88 Euro hier im Store kaufen.

Die unmögliche Wahrscheinlichkeit einer unmöglichen Möglichkeit Kurzgeschichte by

Ralf Christoph Kaiser Kapitel 4, 5 und 6


Kapitel 4 Neustart in Kanada


Tallia und Sebastian waren schon immer eng befreundet, seit sie als Kinder am Meer in Portugal aufwuchsen. Doch nach dem College gingen sie unerwartet getrennte Wege und verloren den Kontakt.

Die Jahre vergingen, und sowohl Tallia als auch Sebastian machten erfolgreiche Karrieren und gründeten eigene Familien. Doch als sie sich ihrem 46. Geburtstag näherten, dachten sie immer öfter an ihren alten Freund.

Eines Tages beschloss Tallia, sich über die sozialen Medien an Sebastian zu wenden. Sie schickte ihm eine Nachricht, in der Hoffnung, er würde sich an sie erinnern und bereit sein, sich wieder mit ihr zu treffen. Zu ihrer Überraschung antwortete Sebastian fast sofort, und sie fingen an zu chatten, als ob keine Zeit vergangen wäre.

Dabei stellten Tallia und Sebastian fest, dass sie immer noch starke Gefühle füreinander hegten. Sie begannen, über ihre Studienzeit zu sprechen und über all die Dinge, die sie verpasst hatten, während sie getrennte Wege gegangen waren.

Schließlich beschlossen Tallia und Sebastian sich aus Ihren bisherigen Partnerschaften zu lösen um erneut gemeinsam ein neues Leben zusammen zu beginnen. Sie kehrten in ihre Heimatstadt am Meer in Portugal zurück, um ihr Hochzeitsfest mit all ihren alten Freunden zu feiern. Es war ein fröhliches Wiedersehen, und alle waren glücklich, Tallia und Sebastian so verliebt zu sehen.

Auch die vier Kinder aus deren 1. Ehe von beiden waren mit dabei. Diese waren inzwischen schon groß mit 14 und 17, 19 und 21 Jahren und so war es eine große bunte Gesellschaft.

Nach der Hochzeit zogen Tallia und Sebastian nach Kanada, um sich ihren Traum von einem einfachen Leben inmitten von Natur und Weite zu erfüllen. Sie kauften einen kleinen Bauernhof und bevölkerten ihn mit Tieren, die für sie wie Kinder wurden. Tallia und Sebastian arbeiteten gerne in dieser ländlichen Idylle. Sie kümmerten sich um ihre Farm und ihre Tiere und sie waren zufrieden mit ihrem neuen gemeinsamen Leben. Da sie beide recht viel Geld angespart hatten in der Vergangenheit, konnten sie das Leben auf der Farm ganz entsannt angehen.

Drei Jahre nach Beginn ihres neuen Lebens brachte Tallia einen Sohn namens Luca zur Welt. Luca war ein neugieriger und abenteuerlustiger kleiner Junge, der es liebte, auf dem Hof zu spielen und bei der Versorgung der Tiere zu helfen. Er sprach oft mit ihnen, als wären sie seine Freunde, und die Tiere schienen ihm auf einer Seelenebene zu antworten.

"Hallo, Herr Kuh!" sagte Luca eines Tages, als er auf eine freundlich aussehende Kuh zuging. "Wie geht es Ihnen heute?"

Die Kuh muhte leise als Antwort, und Luca lachte. Er hatte schon immer ein Händchen für Tiere gehabt und liebte nichts mehr, als seine Tage auf dem Bauernhof mit seinen pelzigen Freunden zu verbringen.

Eines Tages spielte Luca mit dem Hofhund, einem freundlichen Golden Retriever namens Leo.

"Leo, willst du spazieren gehen?" fragte Luca und warf einen Ball über den Hof.

Leo bellte aufgeregt und rannte dem Ball hinterher, und Luca kicherte, als er ihm hinterherlief.

Aber es waren nicht nur die größeren Tiere, mit denen Luca gerne Zeit verbrachte. Er hatte auch eine besondere Beziehung zu den zwei Hühnern und dem Hahn des Bauernhofs, die er Henrietta, Esther und Chuck genannt hatte.

"Guten Morgen, meine Damen und Herren!“ sagte Luca, als er sich eines Tages dem Hühnerstall näherte.

"Guten Morgen, Luca!", antworteten die beiden Hühner unisono und schlugen fröhlich mit den Flügeln, während Chuck der Hahn auf ihn zu stolzierte und mit einem lauten „Kickerickie du bist richtig hier!“ sein willkommen sein erwiderte.

Als Luca älter wurde, blühte er auf dem Bauernhof weiter auf und entwickelte eine tiefe Beziehung zu den Tieren. Er gab ihnen individuelle Namen und verbrachte jeden Tag Stunden damit, mit ihnen zu spielen und etwas über die Natur zu lernen.

Trotz der Herausforderungen, die das Leben auf dem Bauernhof mit sich brachte, waren Tallia und Sebastian dankbar für das einfache und erfüllte Leben, das sie gemeinsam erleben durften. Sie wussten, dass Luca zu einem freundlichen und mitfühlenden Menschen heranwachsen würde, dank der Liebe und Führung seiner Eltern und der Tiere, die seine engsten Gefährten geworden waren.

Am Ende schloss sich der Kreis in Tallias und Sebastians Liebesgeschichte, und sie lebten glücklich und zufrieden mit ihrem Sohn und ihren geliebten Tieren auf ihrer Farm in Kanada.

Des öfteren bekamen Sie Besuch von Ihren Kindern aus erster Ehe, die alle in unterschiedlichen Regionen der Erde Ihre Ausbildung und Studienzeit begonnen hatten. Außer der Jüngsten „Mira“, Tochter von Tallia. Diese war bei der Hochzeit von Tallia und Sebastian 14 gewesen und war mit Tallia und Sebastian mit nach Kanada gezogen. Der Bruder von Mia: „Florian“ war bei der Hochzeit 17 und lebte bei seinem Vater. Die Kinder von Sebastian waren mit 19 und 21 Jahren schon flügge gewesen, als er Tallia heiratete, sie kamen aber regelmäßig in den Semesterferien um Zeit mit den beiden zu verbringen. Jedes der Kinder, auch die Großen hatten ein eigenes Zimmer auf dem Hof, in dem Sie jederzeit unterkommen konnten wenn Sie zu Besuch da waren.

Mia, die Halbschwester von Luca war für Luca in vielen Dingen immer ein großes Vorbild und wie eine Lehrerin, da Sie so viel älter war als er. Wenn Tallia und Sebastian einmal eine Auszeit brauchten, dann übernahm Mia das Babysitting und die Eltern konnten auch Ausflüge und kurze Reisen machen.

Die nächste Schule in der Gegend war 4 Kilometer entfernt im nächsten Ort. Dorthin fuhr ein Schulbus, der unterwegs bei allen Bauernhöfen Station machte und die Kinder einlud. Dieser Bus fuhr morgens hin und mittags zu zwei unterschiedlichen Zeiten auch wieder zurück.

Da Sebastian gerne kochte und sich dabei immer sehr über das eigene Gemüse und die eigenen Eier freute, konnten Tallia und Sebastian sich im Haushalt abwechseln.

Manchmal ging es zwar etwas chaotisch zu, doch im Großen und Ganzen war die Familie sehr glücklich.

Am Rande des Hofes gab es einen kleinen Laubwald der zum Teil noch mit zum Hof gehörte. Dort hatten die Kinder eine Hütte gebaut, in der sie sich verstecken konnten und die ein geheimer Rückzugsort war. Mia hatte diese Hütte zusammen mit einer Freundin ganz zu Beginn Ihrer Zeit in Kanada gebaut und als dann Luca 4 Jahre alt wurde zeigte Mia ihm die Hütte und verriet Luca wo er den Schlüssel finden konnte.

Der Nachbarhof grenzte direkt an den Hof von Tallia und Sebastian an und Mia ging öfters mit der Nachbarstochter „Lea“ gemeinsam ausreiten.

Mia beschloss mit 21 dass Sie den elterlichen Hof in Zukunft übernehmen würde und deswegen wollte Sie Ihre Ausbildung in Forst und Landwirtschaft in der Nähe absolvieren. Sie wußte zwar schon alles was Sie wissen musste um den Hof führen zu können, doch Sie hatte den Ehrgeiz in Zukunft auch noch ein Bio Zertifikat für den Hof zu bekommen und außerdem hatte Sie den Traum von einer eigenen neuartigen selbstgezüchteten Obstsorte, welche Sie anbauen würde und dafür wollte Sie sich alles Wissen aneignen was Sie brauchen würde.

 

*Anmerkung: Diese Geschichte ist ein fiktives Werk und jede Ähnlichkeit mit realen
Ereignissen oder Personen ist rein zufällig. Die Charaktere und Ereignisse in dieser
Geschichte sind rein der Phantasie des Autors entsprungen und sollen nicht als
Tatsachen betrachtet werden.

 

 

-------

 

Weiter lesen könnt Ihr indem Ihr das PDF kauft und downloadet auf euer Handy, Tablet oder Computer....

 

Ich danke euch für euren Support!

 

Herzliche Grüße

Ralf Kaiser

 

 The author generated this text in part with GPT-3, OpenAI’s large-scale language-generation model. Upon generating draft language, the author reviewed, edited, and revised the language to their own liking and takes ultimate responsibility for the content of this publication.