Gedicht 8: Was wäre der Regen ohne Meer musikalisches Gedicht by Thebedtimestory.online als gratis Download

Gedicht 8: Was wäre der Regen ohne Meer musikalisches Gedicht by Thebedtimestory.online als gratis Download

Normaler Preis
€0,00
Sonderpreis
€0,00
Normaler Preis
€1,29
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt.

Also liebe Freunde von TheBedtimestry.online, ich hoffe alle können heute gut schlafen trotz Corona oder finanzieller Sorgen und ab und zu noch lachen und das Leben genießen.

Dieses Gedicht Nummer 8 ist sozusagen die Unendlichkeitsschleife oder die Ewigkeit die hier zur Sprache kommt ganz dezent und etwas kryptisch codiert. Warum, weil eigentlich darin sich die Frage aufwirft woher kommt denn das Meer? Weil Es regnet und dadurch fließt immer Wasser ins Meer und dann verdampft das Wasser wieder und kommt wieder als Regen zurück. Also ein Kreislauf und dieser Kreislauf wiederholt sich immer wieder. Bis in alle Ewigkeit? Wohl eher nicht, denn irgendwann muss das Wasser ja mal irgendwoher her gekommen sein und irgendwann ist mit Sicherheit die Erde in einem anderen Zeitalter. In einem Zeitalter, wo eben die Meere verdampft sind sozusagen. Was würde man also als Mensch jetzt wollen wenn man heut zutage hier lebt?

Also ich würde sagen, an oberster Stelle haben wir alle das Recht glücklich zu sein.

Und wenn wir Kinder haben wollen wir sicherlich auch, dass die glücklich sind und auch in Zukunft glücklich sein können. Von jedem Menschen hier auf der Erde lebt ja etwas nach dem Tod weiter, weil jeder Mensch einen Abdruck hinterlässt.

Ich glaube wenn man sich so ziemlich jede Frage die man sich stellen kann zur Ewigkeit die einen aktuell interessiert gestellt hat dann kommt man irgendwann darauf, dass man sich wieder auf seine Wurzeln besinnt, jedenfalls dann, wenn man schon zig 1000 Jahre immer wieder durch die Ewigkeit gereist ist.

Das Cover Foto ist von 2010. Ich hab mich damals wieder auf die Wurzeln zurück besonnen, bzw. mich hat dieses Thema interessiert und ich hab mir dicke breite Wurzeln gewünscht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in der Folge daraus die Möglichkeit sich entwickelt hat meine Ehe wieder neu zu beleben und erneut längere Zeit glücklich zu sein mit meiner Familie.

Jetzt 10 Jahre später lebe ich getrennt von meiner Familie und erinnere mich erneut daran, weil jetzt betrachte ich das etwas anders als damals. Damals war für mich der Baum die Familie. Jetzt wo ich alleine Lebe ist es eine Rückbesinnung auf mich selbst und es fühlt sich so an als wäre ich der Baum.

Vor einem haben Jahr habe ich einen Baum kennen gelernt der stand da ohne Grün und ich hatte mir so sehr gewünscht, dass er wieder grün wird. Doch der Frühling war schon lange vorbei als er immer noch keine Blätter hatte. Da wurde ich sehr traurig. Dann dachte ich, der hat ja dennoch eine Funktion, denn es saßen immer viele Vögel auf ihm und er hatte auch Efeu Ranken um sich. Irgendwie habe ich immer auf ein Wunder gehofft, dass dieser Baum dann doch wieder grün werden würde. Der Bauer dem dieser Baum gehörte meinte, das hätte er schon gesehen aber manchmal halt nur bestimmte Äste die dann wieder länger weiterhin grün sind statt dem ganzen Baum, also bei ganz alten Obstbäumen zum Beispiel. Mir sind solche alten "Hasen" unter den Bäumen auch schon begegnet. Aber dieser eine tote Baum, den ich den Black Magic Baum genannt hatte wurde leider vor kurzem gefällt.

Jetzt ist da einfach ein Loch in der Landschaft und die Raben haben Ihre Heimat verloren. Ich hoffe sehr, dass es jetzt bald dort einen neuen Baum geben wird der dann dort wieder groß werden darf.

Ich habe auch schon in Naturschutzgebieten Wälder kennen gelernt die verwildern dürfen. Da dürfen tatsächlich alte Bäume einfach umfallen und vermodern und neben dran kommt schon der neue Baum. Vielleicht können Bäume ja auch „Wiedergeborene“ sein?

Ich bin auf jeden Fall aktuell jetzt wo so viele Bäume nach der kahlen Winterzeit wieder Blätter treiben so froh und dankbar über jeden Baum der im Frühjahr wieder grün werden darf! Wie ein Wunder der Natur, gebiert sich der Baum selbst neu jedes Frühjahr. Die Kirschbäume fangen an zu blühen und bringen Hoffnung und Freude mit der einhergehenden Erwartung eines kommenden reichen Sommers mit reifen Früchten die geerntet werden können.

Vielleicht gibt es ja auch Möglichkeiten dafür zu sorgen, dass Bäume länger „Glücklich“ sein dürfen und immer wieder neu ergrünen, indem Sie gut behandelt werden? Immerhin bringen die Bäum durch Ihr „Chlorophyll“ sehr viel frischen Sauerstoff in die Welt, der wiederum für die Menschen so wichtig ist zum Leben…

Mit Sicherheit gibt es auch viele Menschen, die gerne Bäume pflanzen oder pflanzen lassen um sich und der Welt einen „Gefallen“ zu tun.

Ich wünsche euch viel Freude mit diesem etwas nachdenklichen Gedicht.

Hier auch die Lyrics:

Was wäre der Regen ohne Meer 🌊                                 4. Dezember 2018



Was wäre der Regen ohne Meer 🌊

Was wäre das Leben ohne Dessert 🍨

Was ist die Liebe 💕 ohne Kuss 💋

Mein Back to the Roots ist ein Muss

Ich bin

 

 

Language
German
Open drop down